Eingerissene Mundwinkel – Diagnose

Wer hin und wieder unter eingerissenen Mundwinkeln leidet, muss sich in der Regel keine größeren Sorgen um seine Gesundheit machen. Hier helfen die vorgestellten Hausmittel und Hilfsmittel in der Regel völlig aus. So ausgestattet, können trockene Heizungsluft und kalte Außentemperaturen Ihren Lippen nichtmehr gefährlich werden.

Treten die Beschwerden jedoch öfter auf, so kann es ratsam sein einen Arztbesuch in Erwägung zu ziehen. Wann Sie zum Arzt sollten und wie dieser bei der Diagnose von eingerissenen Mundwinkeln vorgeht erfahren Sie hier.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Vor allem in der kalten Jahreszeit, kann es passieren dass sich die „harmlosen“ eingerissenen Mundwinkel zusätzlich entzünden. Durch das ohnehin meist schon geschwächte Immunsystem, wird es Viren und Bakterien leicht gemacht sich über die Entzündung in den Mundwinkeln Zutritt in den Organismus zu verschaffen.

Treten zusätzlich zu den bereits vorhandenen schmerzhaften Symptomen auch noch Krusten (in der Regel gelblich) oder Beläge in den Mundwinkeln auf, sollten Sie auf Nummer sicher gehen und einen Arzt aufsuchen. Dieser kann bei Bedarf eine eventuelle Infektion durch Bakterien oder Viren feststellen und diese mit geeigneten Medikamenten behandeln.

Eingerissene Mundwinkel chronisch?

Zusätzlich sollten Sie sich selbst bereits vor dem Arztbesuch die Frage stellen ob Ihre eingerissenen Mundwinkel chronisch auftreten. Von chronisch eingerissenen Mundwinkeln spricht man, wenn diese innerhalb kurzer Zeit immer wieder auftreten. Beobachten Sie also selbst, ob Sie eine direkte Ursache für Ihre schmerzenden Mundwinkel ausmachen können oder diese „immer mal wieder“ und ohne erkennbaren Grund auftreten. Auch dies ist eine wertvolle Information für Ihren eventuell anstehenden Arztbesuch.

Was macht der Arzt bei eingerissenen Mundwinkeln?

Abstrich mit geöffnetem Mund

Mithilfe eines Abstrichs können Unklarheiten beseitigt werden

Der richtige Ansprechpartner für eingerissene Mundwinkel ist Ihr Hausarzt. Da eingerissene Mundwinkel auch durch die Einnahme von Medikamenten entstehen können, ist es ratsam Ihrem Arzt alle eventuellen Gründe für eingerissene Mundwinkel mitzuteilen. Nachfolgend die wichtigsten Punkte.

 

Gemeinsam mit Ihrem Arzt sollten Sie folgende Fragen beantworten:

  • Seit wann bestehen die eingerissenen Mundwinkel?
  • Wie häufig leiden Sie unter eingerissenen Mundwinkel?
  • Wie lange dauern die Beschwerden in der Regel an?
  • Gibt es Allergien? (Auch diese können ein Grund für eingerissene Mundwinkel sein)
  • Sind Prothesen oder Spangen vorhanden?
  • Leiden Sie unter vermehrtem Speichelfluss?

So kann bereits der erste Indikator für eingerissene Mundwinkel identifiziert werden.

In der Regel verläuft die Diagnose durch den Arzt wie folgt:

Visuelle Begutachtung (Inspektion):
Durch die visuelle Begutachtung kann der Arzt bereits erste Aussagen über die Erkrankung treffen. Hier lässt sich erkennen ob es sich beispielsweise um eine bakterielle Infektion handelt, eventuell eine Herpesinfektion (erkennbar an Bläschen) vorliegt oder eine Pilzinfektion der Grund für die eingerissenen Mundwinkel ist.

In der Regel reicht die visuelle Begutachtung vollkommen aus, um die Ursache für die eingerissenen Mundwinkel festzustellen. 

Abstriche (bei Unklarheiten):
Ist es dem Arzt nicht sofort möglich die Ursache für die eingerissenen Mundwinkel zu identifizieren, so kann es ratsam sein Abstriche des Gewebes zu nehmen. Hierzu wird ein Abstrichstäbchen über die betroffene Stelle geführt. Eventuell vorhandenen Viren und Bakterien haften nun an dem Stäbchen, dieses wird dann im Labor untersucht und der Grund für die eingerissenen Mundwinkel kann festgestellt werden.

Blutuntersuchung (Zusätzlich):
Zusätzlich zu den bereits genannten Maßnahmen kann der Arzt eine Blutuntersuchung durchführen. Da vor allem ein Mangel an Eisen, Zink und anderen Mineralstoffen Ursachen für eingerissene Mundwinkel sein können ist die Blutuntersuchung oftmals eine äußerst hilfreiche Methode um die Gründe für die Erkrankung genauer zu erörtern.